Startseite
Buch "Warum sie oben bleiben"
Fragen + Antworten (FAQ)
Einzelthemen
 
CO2-Sparen durch Nonstop
 
Das wirklich Neue am A380

 • Beruf Pilotin - Der Traum...
 • Wussten Sie schon...
 • PAD, Umwelt und ... Kühe
 • Kourou - Start einer Ariane 5
 • Flugangst
 • Ein Jumbo hat Geburtstag
 • Ein Fehler, nach dem Sie...
 • Für den Rätselfreund
 • Die Gripsfrage
 • Ich dachte Sie sind abgeschafft
 • Jumbo ins Museum
      • Jumbo gelandet
      • Zu Luft – zu Wasser...
      • Ende einer langen Ära
      • D-ABYM transportfähig - 1
      • D-ABYM transportfähig - 2
      • D-ABYM wird transportiert
      • Vorbereitungen  Zus.-Bau
      • D-ABYM zusammenbauen
      • D-ABYM auf Sockel gehoben
 • Concorde ins Museum
 • Tausendfach daneben
 • Die Macht der Klotür
 • Boeing 767-400
 • Archiv
Flugunfälle – Techn. Hintergrund
Autor als Gastredner
Pressestimmen
Rezensionen
Links
Kontakt
Nebenschauplatz Brot

Änderungen

 

Folge 3 - Ende einer langen Ära
(andere Folgen hier)

Am Vormittag des 21. Januar 2002 landete sie in Frankfurt. Eine Boeing B747-200 mit dem amtliches Kennzeichen D-ABZE, besser bekannt als „Jumbo“. Zunächst sah es aus wie eine Routinelandung, aber dann kam es zu einer Ehrerweisung der Frankfurter Flughafenfeuerwehr. Sie spritzte Wasser im hohen Bogen aus dicken Feuerwehrschläuchen. Es war ein historischer Moment, in dem Luftfahrtgeschichte geschrieben wurde. Mit diesem Lufthansaflug, LH471 von Toronto nach Frankfurt kommend, ging eine lange Erfolgsgeschichte der Deutschen Lufthansa und ihres „Zweihunderter“ zu Ende. Es ist das letzte Flugzeug bei der Lufthansa mit einer Dreimann-Cockpit-Crew.

Die erste B747 bekam Lufthansa am 09. März 1970. Der erste Linienflug war am 26. April 1970. Er hatte die Flugnummer LH404 und führte von Frankfurt nach New York. Dieses Flugzeug war der Urtyp, seine Bezeichnung B747-100. Sein Erstflug war am 9. Februar 1969.

Sehr bald wurde die B747-100 durch den Typ B747-200 ersetzt. Am 10. September 1970, begann diese lange Ära mit dem Rollout bei Boeing nahe Seattle im Staate Washington. Für die B747 hatte man eigens eine völlig neue Fabrik gebaut. Bis zum 19. November 1991 wurden in diesem Örtchen Everett 393 Jumbos des Typs B747-200 gebaut. Zwei Jahre zuvor, am 24. Mai 1989, wurde dort erstmals das ähnlich aussehende Nachfolgemuster B747-400 ausgeliefert.

Seitenanfang


Abgestellte Lufthansa Cargo B747-200 in Pinal (Air Park), Arizona - Foto: Nicola Thiele

Doch nun soll alles ganz schnell gehen. Heute oder morgen (26./27. Januar 2002) werden die „ZE“ zusammen mit einer weiteren B747-200, der „ZH“ zum Wüstenflugplatz Pinal Air Park bei Marana in Arizona überführt. Geparkt neben den baugleichen Lufthansa-Flugzeugen „ZD“, „YP“, „YX“ und Hunderten anderer nicht verkäuflicher Verkehrsflugzeuge, werden diese noch außerordentlich jungen Flugzeuge (Zulassung „ZE“ 16.01.1987, „ZH“ 17.02.1987) warten, bis Kaufleute sie zum Abwracken frei geben.

Seitenanfang


B-747-200, D-ABYQ, Materialverwertung  in Hahn - Foto: Robert Poposki

So bereits geschehen mit zwei weiteren Lufthansa-Flugzeugen gleichen Typs auf dem Flughafen Hahn im Hunsrück. Der zuerst zerlegten „YQ“ (Zulassung 13.12.1978) folgte nahtlos die „YR“ am 21. Januar 2002 (Zulassung 11.01.1979).

Und dann ist da noch eine weitere „200ter“, die D-ABYM. Obwohl ebenfalls stillgelegt ereilt sie erst jetzt eine ganz besondere Karriere.
Siehe Folge 4.

Die D-ABYM reisefertig zu ihrem letzten Flug nach Karlsruhe/Baden-Baden
Foto: Jürgen Heermann

 

Wollen Sie selbst einmal in einer B747-200 mitfliegen? Im Cockpit? Von Atlanta nach Frankfurt? Dann lesen Sie das Buch „Warum sie oben bleiben“, oder jetzt das Vorwort.

 

weiter mit Folge 4
(andere Folgen hier)

 

Das Buch "Warum sie oben bleiben" ist im Insel (Suhrkamp Verlag) erschienen und über den Buchhandel erhältlich.

Seitenanfang

© by www.flugingenieur.de